• Suche

Einsatz- und Ausbildungszentrum für Tragtierwesen

Traumjob im Sattel - Das Einsatz- und Ausbildungszentrum für Tragtierwesen der Bundeswehr

Oberfeldveterinär Henseler und Haflinger

Oberfeldveterinär Henseler und Haflinger

Foto: © Bundeswehr/GebJgBrig23

Fast idyllisch sieht es auf den ersten Blick aus, wenn man im bayrischen Gebirge auf einen Marsch des Einsatz- und Ausbildungszentrums für Tragtierwesen trifft. Aber das täuscht: NATO-weit gibt es keinen anderen Verband mit den Fähigkeiten und Erfahrungen der Bad Reichenhaller Soldaten und Soldatinnen sowie deren Tragtieren.

 

Versorgungsmarsch auf eine Alm: Gut zu Fuß müssen Soldaten und Tiere sein

Versorgungsmarsch auf eine Alm: Gut zu Fuß müssen Soldaten und Tiere sein

Foto: © Bundeswehr/GebJgBrig23




 

Es ist die einzige pferdehaltende Dienststelle der Bundeswehr und auch die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Tier ist einmalig. Das weiß Heike Henseler ganz genau. Die 36-jährige Tierärztin leitet seit April 2017 die Dienststelle und hat sich damit einen Kindheitstraum erfüllt. Sie trägt die Verantwortung für 18 Haflinger, 36 Maultiere und mehr als 140 Soldatinnen und Soldaten. „Fit und gesund müssen sie alle sein“, sagt, „sowohl die Tragtierführer als auch die Tiere.“ Als Chefin begleitet sie immer wieder Märsche, Übungen und Ausbildungen. „Die Gesundheit steht an erster Stelle.“ Das macht sich im Arbeitsalltag in Details bemerkbar. „Je nach Konstitution kann ein Tier maximal 160 Kilogramm tragen“, erklärt sie. Die vorbereitete Last wird seitlich angebracht. „Weicht das Gewicht zwischen beiden Seiten nur um 500 Gramm ab, gleichen wir das aus.“ Nur so bleiben die Tiere einsatzfähig. „Sollte es unterwegs Probleme geben, schonen wir sie und verteilen die Last auf andere Tiere und die Soldaten.“

 

Optimale Haltungsbedingungen halten die Tragtiere gesund und leistungsfähig

Optimale Haltungsbedingungen halten die Tragtiere gesund und leistungsfähig

Foto: © Bundeswehr/GebJgBrig23

Dass es unseren "Tieren“ gut geht, ist ihr Hauptziel. Das beginnt bei der Haltung. In großzügigen Freiläufen mit Unterständen und Fütterungsautomaten bekommt jeder Vierbeiner genau das, was er haben soll – gesteuert über einen kleinen Sender am Vorderbein. Routine für sie und ihr Team, das aus zwei weiteren Tierärzten und einer Tiermedizinischen Fachangestellten in der Ausbildung besteht. Die Grundversorgung umfasst regelmäßiges Entwurmen und Impfen, die jährliche Zahnuntersuchung- und -behandlung sowie Hufpflege und –beschlag. Darum kümmert sich das Team der eigenen Truppenschmiede, die ebenfalls angehende Hufbeschlagschmiede ausbildet. Wie gut es die Tiere haben, dafür ist „Dachs“ der lebendige Beweis: Das 35-jährige Maultier bekommt derzeit mit zwei weiteren ,,Senioren'' sein "Gnadenbrot". Vertrauen, Verlässlichkeit und Verantwortungsbewusstsein sind die Grundlagen im Miteinander von Soldat und Tier. Heike Henseler und ihr Team leben es jeden Tag:
„Dann gehen die Tiere mit einem durch dick und dünn.“

Autor: Anja Wagner

Der Muli: Das Tragtier der Gebirgsjäger

Muli: Das Tragtier der Gebirgsjaeger.mp4