• Suche

Bundeswehr Olympix 2018

Sie gingen an ihre Grenzen!

Das waren die Bundeswehr Olympix 2018.

Foto: Bundeswehr/ Wilke

Im Team Herausforderungen meistern – Bundeswehr Olympix 2018

Das Jugendmarketing der Bundeswehr hat an diesem Wochenende zu einem Event der ganz besonderen Art an der Sportschule der Bundeswehr geladen. 

Bei den „Bundeswehr-Olympix“ treten 500 Jugendliche im Alter zwischen 16 und 18 Jahren in Teams zu je vier Mitspielern bei einem Hindernisrennen an. In der Tradition der „Strongman“-Läufe gilt es auf einer acht Kilometer langen Laufstrecke insgesamt 27 Hindernisse zu überwinden. Und die haben es in sich. 

Foto: Bundeswehr/ Wilke

Hinter den recht unspektakulären Namen wie „Kuddelbuddel“, Palettenstapel“ oder „Wasserfall“ verbergen sich zum Teil haushohe Aufbauten, die den Teilnehmern alles abverlangen. Einzelgänger und Solokünstler sind hier fehl am Platz. Siegreich mit einer guten Zeit und fehlerfrei ist am Ende nur das Team, das Hand in Hand arbeitet. Der oder die eine hat die notwendige Schnellkraft, eine glitschige Gummirampe zu erklimmen, um dem Rest des Teams von oben zu helfen. Der andere schafft es, trotz Einsatz eines Wasserschlauchs sich am besten am Seil durch eine enge Röhre nach oben zu ziehen. Jeder hilft jedem. Gemeinsam ein Ziel erreichen, stark sein im Team, füreinander da sein, keinen im Stich lassen. Das geht sogar so weit, dass sich die Teams an schwierigen Hindernissen gegenseitig helfen. Jedes Team hat eine Soldatin oder Soldaten als Betreuer an seiner Seite. Über 250 haben sich freiwillig für dieses Wochenende gemeldet
und sind aus ganz Deutschland angereist.

Foto: Bundeswehr/ Wilke

„Ich finde es toll, dass wir eine Soldatin als Betreuerin haben“, sagt Marie. „Da kann man auch mal einfach alles fragen, was man so zum Thema Bundeswehr wissen möchte.“ Selbstbestimmt die Bundeswehr kennenlernen lautet die Devise.Die 500 Startplätze für Warendorf sind heiß begehrt. Insgesamt haben sich mehr als 1200 Jugendliche für das Rennen beworben. Aber wie kommt man dazu, sich für so eine Veranstaltung anzumelden? Die Gründe sind da ganz unterschiedlich. „Ich möchte nach der Schule zur Bundeswehr und mache gerne Sport. Da musste ich einfach mitmachen“, so die 18-jährige Jessica. Tom hat eine Wette verloren, welche genau will er aber nicht verraten. „Aber jetzt bin ich hier und total begeistert. Natürlich wollen wir ganz vorne mitmischen. Meine Jungs sind ganz heiß drauf, es richtig krachen zu lassen.“ 

Foto: Bundeswehr/Wilke

Und so stürzen sich die Quartette aus Jungen und Mädchen auf den Kurs, hangeln sich durch mit Wasser besprühte Röhren, klettern an Netzen entlang, robben durch knietiefen Schlamm, tragen gemeinsam Baumstämme, schubsen LKW-Reifen, bis sie am Ende des acht Kilometer langen Kurses als letzte Herausforderung den „Gipfelstürmer“ bezwingen müssen. Eine mit Gummimatten ausgelegte Rampe, die immer steiler ansteigt und die letzten Kräfte abverlangt. Ein Teammitglied muss es schaffen und hilft dann von oben. Dreckig, verschwitzt und ausgepumpt erreichen sie danach das Ziel. Luft zum Jubeln haben trotzdem alle.„Hammerhart, aber absolut geil. Alleine schafft man das nicht, weil irgendwann einfach die Power fehlt.“, so ein Teilnehmer, der noch hinzufügt: „Klasse Strecke, super organisiert, ich kann jedem nur empfehlen, hier mal mitzumachen. Und das alles auch noch kostenlos. Ganz großes Kino.“

Impressionen 2018

Das sind die Gewinnerteams:

Mädchen:


PlatzTeamnameOrt
1KiwisSassenberg
2RennsemmelnNeumarkt
3Rhine FireWeilerswist
4Meine Lieblings BlondinenKassel
5Die RasiererLimburg


Jungs:


PlatzTeamnameOrt
1Erfolg ist kein GlückSchefflenz
2Bavarian Bush PeopleMarzling
3Quick&DirtyLengerich
4AlbvereinLichtenstein
5Qualität durch QualCloppenburg