• Suche

Praktikum bei der Bundeswehr: Ein Interview

Du interessierst dich wie Julian für ein Praktikum bei der Bundeswehr? Er hat sich dazu entschlossen, ein Praktikum bei der Luftwaffe in Nörvenich zu absolvieren. Im sogenannten Fliegerhorst werden Soldatinnen und Soldaten zu Pilotinnen und Piloten für den Eurofighter ausgebildet. Wir haben Julian nach der Hälfte seines zweiwöchigen Praktikums besucht und ihm einige Fragen gestellt.

Julian Weber ist 16 Jahre alt, kommt aus Monschau und macht derzeit ein Praktikum bei der Bundeswehr

Julian Weber ist 16 Jahre alt, kommt aus Monschau und macht derzeit ein Praktikum bei der Bundeswehr

Foto: © Bundeswehr/Pushparajah-Hoof

 

Julian, stellt dich doch kurz mal vor. Wie alt bist du und in welche Klasse gehst du?
Ich heiße Julian und bin 16 Jahre alt. Ich komme aus Monschau an der belgischen Grenze und besuche dort die 10. Klasse auf dem St.- Michael-Gymnasium.


Woher kommt dein Interesse, ein Praktikum bei der Bundeswehr zu absolvieren?
Mein Patenonkel ist Fliegerarzt hier in Nörvenich und hat mich über Praktika in der Bundeswehr informiert. Zudem habe ich zur Berufsorientierung ein Pflichtpraktikum durch die Schule zu absolvieren. Diese Möglichkeit wollte ich für mich nutzen.

Hast du bereits Erfahrung mit der Bundeswehr vor deinem Praktikum gemacht? Wenn ja, welche?
Ich habe bereits an einem Truppenbesuch hier an diesem Standort teilgenommen und war drei Tage zu Gast am Marinestützpunkt in Kiel. Diese Besuche haben mir so viel Spaß gemacht, dass ich unbedingt noch ein Praktikum bei der Luftwaffe machen wollte.

Was ist für dich das Besondere an einem Praktikum bei der Bundeswehr?
Das Besondere an der Bundeswehr ist für mich, dass ich die Chance habe, Ausrüstung und Geräte kennenzulernen, die es so in der zivilen Berufswelt nicht gibt. Zum Beispiel kann ich hier einen Kampfjet wie den Eurofighter beim Starten beobachten oder zuschauen, wie die Soldaten an dem neuen Hubschrauber der Bundeswehr arbeiten.



Ein Flugzeugmechaniker erklärt Julian, wie das Triebwerk eines Kampfjets funktioniert

Ein Flugzeugmechaniker erklärt Julian, wie das Triebwerk eines Kampfjets funktioniert

Foto: © Bundeswehr/Pushparaja-Hoof

Was erhoffst du dir von deinem Praktikum?
Mein Wunsch ist es, Pilot bei der Luftwaffe zu werden. Ich erhoffe mir durch das Praktikum einen guten Eindruck  in die Ausbildung und die Arbeit von Soldaten und Piloten zu bekommen.

Was sind deine Aufgaben im Praktikum? Was hast du gelernt?
Ich durfte in viele Bereiche der Bundeswehr hineinschnuppern. So habe ich gelernt, dass das hier alles nur funktionieren kann, wenn die Bereiche Technik und Pilotenausbildung zusammenarbeiten und ihre Ausbildungsinhalte miteinander abstimmen.



Im Bereich Fliegerausrüstung darf sich Julian einen Pilotenhelm von der Nähe anschauen

Im Bereich Fliegerausrüstung darf sich Julian einen Pilotenhelm von der Nähe anschauen

Foto: © Bundeswehr/ Pushparaja-Hoof

Was hat dir bislang am besten gefallen?
Mir gefällt, wie die Leute hier zusammenhalten. Ich habe das Gefühl, dass die Soldaten viel mehr sind als nur Arbeitskollegen, es sind Kameraden, also so etwas wie Freunde bei der Arbeit. Das finde ich super! Mein persönliches Highlight war es, mal im Cockpit eines Eurofighter sitzen zu dürfen.


Was war für dich die größte Herausforderung?

Puh, ehrlich gesagt ist das für mich die tägliche Fahrt von daheim zum Standort in Nörvenich. Das sind jeden Tag 60 Kilometer. Aber ich weiß, dass das eben zum Soldatenberuf dazu gehört.



Wer mal Eurofighter Pilot werden möchte, muss auch die Technik dahinter verstehen

Wer mal Eurofighter Pilot werden möchte, muss auch die Technik dahinter verstehen

Foto: © Bundeswehr/Pushparaja-Hoof

Was sollte man mitbringen, um erfolgreich ein Praktikum bei der Bundeswehr zu absolvieren?
Man sollte eine große Portion Neugierde mitbringen, offen für Neues sein, viele Fragen stellen und - ganz wichtig - immer pünktlich sein. (lacht)


Deine erste Woche ist ja bereits vorbei. Weißt du schon, was dich in der zweiten Woche erwartet?

Ich erhalte einen tieferen Einblick in den Bereich Instandsetzung und ich werde die Pilotenausrüstung im Detail erklärt bekommen. Zudem ist noch ein Ausflug geplant.

Julian bekommt Einblicke in Arbeitsbereiche, die es in der zivilen Berufswelt nicht gibt

Julian bekommt Einblicke in Arbeitsbereiche, die es in der zivilen Berufswelt nicht gibt

Foto: © Bundeswehr/ Pushparaja-Hoof


Was sind deine Pläne nach dem Praktikum?

Nach dem Praktikum werde ich erstmal mein Abitur machen. Und dann will ich mich auf jeden Fall als Offizier bei der Luftwaffe bewerben und Aeronautical Engineering studieren. Mein Ziel ist es, die Eignung zum Kampfjetpiloten zu erhalten. Ich will unbedingt mal einen Eurofighter fliegen!

Was würdest du anderen Praktikumsinteressenten raten?
Nutzt eure Chance und macht ein Praktikum bei der Bundeswehr! Wer offen und neugierig die Sache herangeht, hat die beste Zeit seines Lebens.


Danke Julian, dass du uns einen so tollen Einblick in dein Praktikum gewährt hast! Wir wünschen dir auch für die zweite Woche viel Spaß, tolle Eindrücke und auch für deinen weiteren Weg viel Erfolg!


Hast auch du Interesse, die Bundeswehr bei einem Praktikum kennenzulernen? Dann klicke hierLink öffnet sich in neuem Fenster und entdecke die Bundeswehr!

Autor: Bundeswehr