• Suche

BE Strong - Das Jugendmagazin der Bundeswehr

Vier Segellugzeuge stehen auf der Wiese und das Personal bereitet den Flug vor.

Nach der Vorbereitungszeit wird es dann ernst. Jetzt geht es in die Luft.

Foto: © Bundeswehr / BMVg

Segelfliegen - Ausbildung am Himmel

Vier altbekannte Kameradinnen und Kameraden aus „DIE REKRUTINNEN“ kehren nach Roth zurück. Für Lea, Enny, Michelle und Kenneth geht es hoch hinaus in die Luft.

 

Eine Rekrutin sitzt im Cockpit des Segelfliegers.

Faszination Fliegen - auch Lea ist begeistert.

Foto: © Bundeswehr / BMVg

Den Offizieranwärterinnen und -anwärtern Lea, Enny, Michelle und Kenneth stehen spannende Tage bevor. Zurück in der Otto-Lilienthal-Kaserne ab­sol­vieren sie in Roth ihre Segelflugausbildung. Diese dient der fliegerischen Vorausbildung und ist fester Bestandteil der Offizierausbildung in der Luft­waffe. Als die vier das Kasernentor passieren, kommen viele Erinnerungen hoch.

Doch Zeit zum Nachdenken bleibt kaum, sofort geht es Schlag auf Schlag. Nach einer kurzen theoretischen Einweisung lernen die vier Gefreiten die Fluglehrer kennen und machen sich auf den Weg in den Hangar, um zum ersten Mal das Segelflugzeug zu sehen – Herzklopfen garantiert. Und nach drei Tagen Unterricht in „Fliegerischer Theorie“ steigt die Spannung. Sie wollen jetzt endlich mit den Doppelsitzern in den Himmel aufsteigen.


Erster Flug nach drei Tagen 

Blick aus dem Segelflieger Cockpit auf den Ort Roth.

Bis bei den vier alles sitzt, steuert noch der Fluglehrer.

Foto: © Bundeswehr / BMVg

Das Flugwetter ist gut, alle fassen mit an, um die Zeit bestmöglich aus­zu­nutzen: Die Flugzeuge werden herangeschoben, die Schleppseile ein­geklinkt, die Kameradinnen und Kameraden helfen sich gegenseitig beim Anlegen des Fallschirms und beim Angurten im Cockpit. Teamwork ist beim Segelfliegen unverzichtbar. Und dann … heben sie ab! Der erste Flug mit dem Segelflieger ist Adrenalin pur.

Mit einer Geschwindigkeit von knapp 100 Stundenkilometern werden die Segelflugzeuge von einer motorbetriebenen Seilwinde in den Himmel über Roth katapultiert, rund 400 Meter hoch. Noch steuert Fluglehrer Robert den Segelflieger, aber auch das sollen seine Schülerinnen und Schüler bald selbst übernehmen. Die Offizieranwärterinnen und -anwärter starten einige Male, bis die Abläufe in der Luft und auf dem Flugfeld immer routinierter werden. Dann steht der erste Flug an, bei dem Lea, Enny, Michelle und Kenneth das Segelflugzeug ganz alleine steuern.

Eine Rekrutin sitzt während eines Loopings im Segelflugzeug.

Bei Loopings, Sturzflügen und Rollen steigt der Puls auch bei Enny.

Foto: © Bundeswehr / BMVg


Doch damit nicht genug: Am Ende der Ausbildungstage wartet eine Überraschung. Wieder steigt bei allen der Puls: Beim Kunstflug führt Ausbilder Robert mit ihnen Loopings, Sturzflüge und Rollen aus.

 

Weitere spannende Einblicke in die Dimension Luft gibt es in der aktuellen Be Strong. Einfach Maske ausfüllen, bestellen und weiterlesen.

Autor: Bundeswehr/TJ

Folgende Fehler sind aufgetreten

Einverständnis