• Suche

Entdecke die Bundeswehr.

Ein Mann hält ein Telefon an sein Ohr.

Organisationsbereich Infrastruktur

Alleskönner in zivil. Rund 26.000 Expertinnen und Experten sorgen dafür, dass  alle zentralen Aufgaben rund um Infrastruktur, gesetzliche Schutzaufgaben, Finanzen und Controlling sowie Dienstleistungen und Recht gelöst werden.

.

Die Infrastruktur der Bundeswehr.

Die Infrastruktur der Bundeswehr.

Foto: © Bundeswehr


Die unterschiedlichen Aufgaben erfordern vielfältige Qualifikationen und Kenntnisse. Kein Wunder also, dass es im Bereich Infrastruktur eine Vielzahl verschiedener Berufe gibt: zum Beispiel Elektroniker, Baustoffprüferin, Mechatroniker, Köchin, Feuerwehrmann, Lageristin, Maler und Lackiererin, Tischler, Ingenieurin oder Karriereberater.



„Schalten und verwalten.“ Sachbearbeiter Florian Krienke

Ein Mann unterhält sich mit einer Frau in der Natur.

Sachbearbeiter Florian ist der Spezialist für alles rund um das Objektmanagement seiner Liegenschaft.

Foto: @ Bundeswehr / Sascha Sanders

Florian ist Bürosachbearbeiter im Objektmanagement. Auf dem größten Truppenübungsplatz Westeuropas sorgt er dafür, dass alle gut untergebracht und mit entsprechender Ausrüstung versorgt sind. Das bedeutet: Räumlichkeiten prüfen, Renovierungen planen, Maler, Tischler und Elektriker koordinieren und Möbel organisieren.

„Jeder Tag ist eine Herausforderung, weil ich hier bei der Bundeswehr sehr selbstständig arbeite. Du bekommst eine Aufgabe und bist sehr frei in der Art, sie zu lösen. Dank der guten Lehrgänge konnte ich mich sehr schnell in mein Aufgabengebiet einarbeiten und mich zurechtfinden. Nur wenn ich meinen Job gut mache, kann die Truppe einsatzbereit sein. Auch wenn ich selbst keine Uniform trage, sehe ich mich als vielleicht kleines, aber wichtiges Rädchen zur Sicherung des Friedens. Und das ist etwas, worauf ich stolz bin.“

„Eine wichtige Nebenrolle.“
26.000

Angehörige des Bereichs Infrastruktur

126

Berufe

53

Dienststellen

6

vielfältige zivile Bereiche