• Suche

Tiere im Militär

Bist du heute schon mit deinem Hund Gassi gegangen? Hast du einmal auf einem Pferd gesessen oder den Käfig eines Vogels gesäubert? Die Menschheit hat schon immer Tiere und ihre Eigenschaften genutzt. Sei es als Arbeitserleichterung, zur Kommunikation oder zur Überwindung großer Strecken. Hier erfährst du wie sie früher eingesetzt wurden und in welchen Bereichen sie heute gebraucht werden.

Pferde werden zum Überwinden von unwegsamen Gelände auch heute noch gebraucht.

Pferde werden zum Überwinden von unwegsamen Gelände auch heute noch gebraucht.

Foto: © Bundeswehr

Pferde und Maultiere
Seit rund 4.000 Jahren werden Pferde zur Jagd, als Reittier oder in der Schlacht genutzt. Vor allem im Mittelalter wurden sie als „Schlachtrösser“ schwer gepanzert eingesetzt. Dadurch erlangte man taktische Vorteile im Kampf. Der richtige Einsatz von Pferden in einer Formation konnte kampfentscheidend sein.

In der Hufschmiede hat man immer ein heißes Eisen im Feuer.

In der Hufschmiede hat man immer ein heißes Eisen im Feuer.

Foto: © Bundeswehr

Heute werden Pferde und Maultiere in der Bundeswehr vor allem als Reit- und Lasttragetiere Link öffnet sich in neuem Fenstergenutzt. Bestimmt kennst du unsere „Muli“, die Material im Mittel- und Hochgebirge Deutschlands transportieren.



In der Folge brauchen diese regelmäßig neues „Schuhwerk“. Aus diesem Grund werden in Bad Reichenhall bei der Gebirgsjägerbrigade HufschmiedeLink öffnet sich in neuem Fenster ausgebildet.

Hast du schon gewusst, dass in Warendorf an der Sportschule der Bundeswehr Sportsoldatinnen und Soldaten das Dressurreiten trainieren?




Der Hund ist auch im Auslandseinsatz als treuer Begleiter mit dabei.

Der Hund ist auch im Auslandseinsatz als treuer Begleiter mit dabei.

Foto: © Bundeswehr



Hunde
In Kriegen wurden Hunde vor allem aufgrund ihrer geringen Größe und hohen Geschwindigkeit als Meldehunde eingesetzt. Der beste Freund des Menschen wird heute wegen seiner feinen Spürnase unter anderem als Drogen- und Bombenspürhund gebraucht. Vor allem die Feldjäger nutzen die treuen Begleiter zur Unterstützung im Wachdienst, aber auch das Kommando Spezialkräfte vertraut auf ihre Fähigkeiten.

Hunde sind in der Gesellschaft in erster Linie Spielkameraden und Wegbegleiter. Mit keinem Tier  in der Geschichte hat der Mensch eine engere Bindung aufgebaut.



Anstatt "Brieftauben" werden heute "E-Mails" versendet.

Anstatt "Brieftauben" werden heute "E-Mails" versendet.

Foto: © Bundeswehr

Tauben
Tauben wurden im Mittelalter vor allem zur Kommunikation genutzt, um so schnell wie möglich eine Botschaft zu übermitteln. Wenn eine Burg belagert wurde und der Burgherr Verstärkung brauchte, musste es schnell gehen.

Auch in den Weltkriegen war die „Brieftaube“ eine gute Wahl, um Informationen weiterzuleiten. Heute kann man sich das kaum noch vorstellen. Wir nutzen Satelliten und das Internet um miteinander in Kontakt zu bleiben.   





Hast du eine Frage, die du schon immer beantwortet haben möchtest? Hast du eine Idee oder möchtest etwas zu einem bestimmten Thema lesen?
Dann Schreib unsLink öffnet sich in neuem Fenster und entdecke die Bundeswehr!

Autor: Hauptfeldwebel Kaplan

Tiere im Militär