• Suche
Mit Teamgeist zum Erfolg.

Mit Teamgeist zum Erfolg.

Foto: © Bundeswehr / Stephan Ink

Schlamm, Schweiß und Spaß bei den Bundeswehr Olympix 2017

Sie gingen an ihre Grenzen! Mehr als 500 Mädchen und Jungen stellten sich bei den Bundeswehr Olympix steilen Wänden, Heuballenbergen und wackeligen Ponton-Brücken. Bei hochsommerlichen Temperaturen mussten die Hindernisse in Rekordzeit und mit Teamgeist überwunden werden.

 "Los, zieh endlich! Nicht schlappmachen!", rief ein junger Soldat einem matschverschmierten Jugendlichen zu, der sich eine drei Meter hohe Wand hochzog. Dahinter standen drei weitere Teenies, die ihn anfeuerten. Actionszenen in Warendorf. Bei den Bundeswehr Olympix 2017 wurden sportliche Leistungsgrenzen und die Bereitschaft zum Teamgeist ausgetestet. Keine Challenge für Einzelkämpfer – nur wer im Team stark war, konnte gewinnen.

 

Bei den Bundeswehr Olympix 2017 ging jeder baden.

Bei den Bundeswehr Olympix 2017 ging jeder baden.

Foto: © Bundeswehr / Stephan Ink

Am Tag zuvor: 520 vollbepackte Jugendliche stiegen mit schweren Koffern und Taschen aus dem Zug am Bahnhof in Warendorf. So viel Aufregung gibt es in der beschaulichen Stadt nicht allzu oft. Der Grund: Das Gelände der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf hatte sich wieder in einen Extrem-Hindernislaufparcours der Extraklasse verwandelt. Die Spielwiese der Bundeswehr Olympix 2017. Wasserfall, Halfpipe, Sandgrube und zahlreiche Kletteraufgaben warteten bei dieser Challenge auf die jugendlichen Teams im Alter zwischen 16 und 20 Jahren. Das Urteil einer Teilnehmerin: „So etwas gibt es nur hier! Da muss man einmal dabei gewesen sein!“ 130 Mannschaften konnten an diesem Sport-Event der besonderen Art teilnehmen. 


Kurz vor der Erschöpfung, aber ein bisschen geht noch.

Kurz vor der Erschöpfung, aber ein bisschen geht noch.

Foto: © Bundeswehr / Stephan Ink

Am Samstagmorgen reihten sich Teams ungeduldig am Start auf. Sie trugen Namen wie „Running Unicorns“ oder „PowerPuffBoys“. Die Motivation der Jugendlichen war unübersehbar. "Wir sind richtig heiß darauf, dass es endlich losgeht!", rief einer der Teilnehmer. Der Countdown lief. 3, 2, 1 - die Teilnehmer rannten los, um den acht Kilometer langen Parcours zu bezwingen. Die erste Challenge: Es galt eine Heuballenmauer zu überwinden, und wer oben ankam, für den ging es gleich wieder nach unten – mit einem Sprung in ein Wasserbecken. Danach führte der Weg durch steil ansteigende Rohre wieder nach oben. Den Kletterern schoss hier ein Wasserschwall entgegen, der sie beinahe wieder hinunter drückte. Das schaffte nur, wer von seinen Teamkameraden 

​Finalrunde – noch einmal alles geben!

​Finalrunde – noch einmal alles geben!

Foto: © Bundeswehr / Stephan Ink

unterstützt wurde. Hier zählte nicht nur der Teamgeist in der eigenen Mannschaft - sogar die

konkurrierenden Gruppen unterstützen sich bei den Hindernissen.
„Wir haben drei Teams, die Probleme bei den Hindernissen hatten, geholfen.
Die Zeit war uns dabei egal. Man muss doch zusammenhalten!“, erklärte
ein Teilnehmer wie selbstverständlich. Klettern, kriechen, springen,
balancieren, schwimmen und tauchen - alles musste gegeben werden
für den Sieg. Insgesamt 23 Hindernisse brachten die Teilnehmer an ihre Leistungsgrenzen.

Die Strecke zwischen Start und Ziel - acht Kilometer! Auf der Strecke hörte man immer wieder: „Geil“, „Cool“ oder „Krass“.

Dem Sieg entgegenhangeln.

Dem Sieg entgegenhangeln.

Foto: © Bundeswehr / Stephan Ink

Nach Stunden voller Schlamm, Wasser, Sand und vor allem Schweiß 

konnten sich all die mutigen und ehrgeizigen Teilnehmer am Abend des ersten Wettkampftages feiern lassen. Dort wurden auch die besten Ergebnisse des Tages durch Oberst Michael Maul, Kommandeur der Sportschule, verkündet.
Die Finalisten für den zweiten Tag der Challenge standen nun fest. 

Sonntagmorgen - 8 Uhr: Das erste Team, das sich für das Finale qualifiziert hat, startete auf einem verkürzten Parcours. Die Regeln waren jetzt andere, als am Tag zuvor. Von jedem Team startete jeweils nur ein Mitglied. Erst wenn dieses das Ziel erreicht hatte, konnte der oder die Nächste des Teams starten. Quasi wie bei einem Staffellauf. Die Sportler mussten sich nochmal extrem anstrengen. Umso größer war am Ende die Freude, als die Sieger feststanden. 

Zur Krönung dieses Erfolgs gewannen die Sieger der diesjährigen Bundeswehr Olympix einen Segeltörn mit der Marine und Erlebnistage
bei der Luftwaffe und beim Heer.

Gekommen waren die Teilnehmer als Freunde oder noch Unbekannte.
Gegangen sind sie als Team. Das Feedback der Sportler? „Einfach nur geil.
Wir sind nächstes Jahr wieder dabei!“ 


Die Platzierungen:

Mädchen 16-17 Jahre
1.Sister-Twister
2.The Falcons
3.EmKaLuSo


Mädchen 18-20 Jahre
1.Run an den Feind
2.Süd-Ost Amazonen
3.Die Maschinen


Jungen 16-17 Jahre
1.Apollobienchen3676
2.Red Wings
3.Stoner


Jungen 18-20 Jahre
1.Gamebreaker
2.Ulrichs Ritter
3.Die Endgegner


Autor: Sabrina Tschierschke

weitere Bilder

Das Video zu Olympix 2017