• Suche

In Hausschuhen am Arbeitsplatz – Home-Office bei der Bundeswehr

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. So arbeiten in der aktuellen Corona-Krise viele Bundeswehrangehörige von zuhause. Zumindest, sofern es die Aufgabe zulässt. Die Rückholung deutscher Staatsbürger aus dem Ausland sowie Erkrankter aus anderen EU-Ländern, Beschaffung und Verteilung von Schutzausstattung und die Arbeit in den Bundeswehrkrankenhäusern sind natürlich von zuhause nicht möglich. Auch reguläre Tätigkeiten wie FormaldienstLink öffnet sich in neuem Fenster, GrundausbildungLink öffnet sich in neuem Fenster im Gelände, Übungen und EinsätzeLink öffnet sich in neuem Fenster können nicht im Home-Office erledigt werden.

Ein Bundeswehrangehöriger arbeitet mit seinem Laptop in seinem Home-Office.

Durch die Arbeit im Home-Office können viele Bundeswehrangehörige Familie und Dienst besser miteinander vereinbaren.

Foto: © Pixabay

Aber auch schon lange bevor das neuartige Coronavirus uns vor neue Herausforderungen gestellt hat, war Home-Office bei der Bundeswehr möglich, um Dienst und Familie besser vereinbaren zu können oder um den Pendelverkehr in die Dienststellen zu reduzieren. Vor allem in der Verwaltung wird vorrangig am Schreibtisch gearbeitet, so zum Beispiel in den Bereichen der Personalbearbeitung, IT oder auch in der Beschaffung. Ob und wie viele Tage pro Woche regelmäßig von zuhause gearbeitet werden kann, hängt immer von der jeweiligen Tätigkeit ab und ist mit den Vorgesetzten abzustimmen.

Lars zum Beispiel ist von der Möglichkeit, seinen Dienst teilweise von zuhause zu tun, begeistert: „Der Schwerpunkt meines Jobs liegt in der redaktionellen Pflege der Karriereseite der Bundeswehr. Das heißt, ich erstelle gemeinsam mit den jeweiligen Fachbereichen Jobprofile, arbeite diese über das Redaktionssystem ein und veröffentliche sie. Hierfür benötige ich eine Internetverbindung und den Zugang zum Computernetzwerk der Bundeswehr. Dadurch, dass ich nun zwei Tage pro Woche von zuhause arbeite, spare ich mir viel Zeit auf der Autobahn und kann die gewonnene Zeit mit meiner Familie verbringen.“

 

Eine Soldatin arbeitet an ihrem Rechner im Home-Office, während ihr Kind mit Buntstiften malt.

Von zuhause kann auch mit Kind problemlos gearbeitet werden.

Foto: © Bundeswehr / Andrea Bienert

Und sollte es einmal zu einer unerwarteten Situation kommen, weil beispielsweise das Kind oder ein anderer Familienangehöriger erkrankt und gepflegt werden muss, besteht kurzfristig die Option, temporär und unkompliziert mobiles Arbeiten in Anspruch zu nehmen.



 

 

 

 

Notebook der Bundeswehr mit Maus und Verschlüsselungsbox für das mobile Arbeiten.

Die benötigte IT-Ausstattung umfasst unter anderem ein Mobiltelefon, einen mobilen Rechner, Maus, Tastatur und einen Bildschirm.

Foto: © Bundeswehr / Marcus Rott

Die richtige Ausstattung ist wichtig 

Für die Arbeit von zuhause erhalten Bundeswehrangehörige entsprechendes Equipment. Meistens ist dies ein Laptop mit externer Maus, Tastatur und Bildschirm sowie ein mobiles Telefon. Auch im Home-Office müssen die Anforderungen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit sowie des Arbeitsschutzes erfüllt werden. Hierzu stellt der IT-Dienstleister der Bundeswehr ein kleines Gerät zur Verfügung, das an den Rechner angeschlossen wird, die Verbindung in das interne Computernetzwerk ermöglicht und diese verschlüsselt. Sofern benötigt, werden natürlich auch Drucker, Schreibtisch und Bürostuhl zur Verfügung gestellt.

 

Meetings im Home-Office 

Oftmals ist es notwendig, sich mit den Kolleginnen und Kollegen auszutauschen und abzustimmen. Neben dem Telefon gibt es mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten für Video- und Onlinekonferenzen, die hier zum Einsatz kommen.



Bundeswehrangehörige halten Schilder hoch und rufen auf, während der Krise zuhause zu bleiben.

Die Bundeswehrangehörigen arbeiten auch während der Corona-Krise weiter. Bitte bleibt gesund und helft, indem ihr zuhause bleibt.

Foto: © Bundeswehr / Sonja Paetzold

Wir. Dienen. Deutschland. 

Auch während und ganz besonders in der Corona-Krise erfüllt die Bundeswehr ihren Auftrag. Wir bleiben für euch hier. Bleibt ihr für uns zuhause.

 

Autor: Bundeswehr/AK